AkTuelles

Fördermittel

EU-Fördermittel für Imker

Für alle, die in diesem Jahr Fördermittel beantragen wollen, hier die Adresse für die Einsicht in die Förderbedingungen:

https://mule.sachsen-anhalt.de/landwirtschaft/imkerei/eu-bienenfoerderung-in-sachsen-anhalt/

 Die Fördermittel für die Zeit 2018/2019 sind vergeben. Ab Juli 2020 beginnt der neue Förderzeitraum 2020/2021.

Der Landesverband teilte kürzlich mit, dass jetzt wieder Fördermittel beantragt werden können.

 

Was ist jetzt zu tun?

 

Januar

Da die Bienen in den letzten warmen Tagen bereits sehr auf Wasser geflogen sind, kann man annehmen, dass sie bereits Brut pflegen.

Jetzt sollte man nicht an den Völkern rühren, um unnötige Verluste zu vermeiden.

Februar

Der Winter lässt weiter auf sich warten. Die Bienen sind bei Grenztemperaturen um 10 Grad immer wieder unterwegs. Das führt zu Bienenverlusten. Bisher ist wenig Pollen zu finden. Nur Winterlinge, frühe Krokusse und Hasel spenden etwas Pollen.

Bei schönem Wetter suchen die Bienen nach Wasser, ein Zeichen, dass bereits Brut gepflegt wird.

Jetzt werden bereits größere Futtermengen verbraucht.

 

März  

Im März sollte man dann, wenn nötig, einengen und auf den Futtervorrat achten. Eine beheizte Tränke verringert

den Verlust von Wasserholern.

Schwachen Völkern mit intakter Königin kann man helfen, indem man den Aufstellungsplatz mit starken Völkern tauscht.

 

Mai / Juni

Jetzt ist die Hauptarbeitszeit in der Imkerei. Schleudern, Völker durchsehen, um Schwärme zu verhindern. Mittelwände geben.

Ableger bilden und, und, und.

Mit den jetzt gezogenen Ablegern schafft man sich die "Rennpferde der nächsten Saison" ( Pfefferle).

Jetzt muss man auch daran denken, sanftmütige Königinnen zu ziehen, damit die Imkerei auch im nächsten Jahr Freude macht.

 

Faulbrut ist wieder in Klötze

Bei Nachkontrollen wurden befallene Völker gefunden.

Das Veterinäramt des Altmarkkreises hat wieder einen Sperrbezirk eingerichtet. 5 km besonders in Klötze und einigen Dörfern der Umgebung. Mitglieder des Imkervereins Beetzendorf sind nicht betroffen, dürfen aber nicht in den Sperrbezirk einwandern.

(siehe Altmarkzeitung in: Medien

Faulbrut

Die Faulbrut im Bereich Klötze hat uns im letzten Jahr in Atem gehalten!

Nach Auskunft durch den zuständigen Veterinär des Altmarkkreises sind alle Sperrkreise aufgehoben.

Im Frühjahr wird es im ehemaligen 3 km-Bereich Nachkontrollen geben.

 

Alle Imker sollten im Frühjahr ihre Völker beproben. Dazu werden von jeweils bis zu

6 Völkern Sammelproben gebildet und nach Stendal geschickt (Formulare in Internet).

Ob für uns amtlich angeordnete Proben (für uns kostenlos) möglich sind, wird erst festgelegt. Probebecher und Formulare kann man beim Vorsitzenden erhalten.

 

Zur Erinnerung: Wer Königinnen zur Belegstation schickt, Ableger/ Völker verkauft, oder in einen anderen Kreis wandert, benötigt diese Untersuchung bzw. eine Seuchenfreiheitsbescheinigung.

 

Faulbrut ist wieder in Klötze festgestellt worden!

Bei Nachkontrollen wurden befallene Völker gefunden.

Das Veterinäramt des Altmarkkreises hat wieder einen Sperrbezirk eingerichtet. 5 km besonders in Klötze und einigen Dörfern der Umgebung. Mitglieder des Imkervereins Beetzendorf sind nicht betroffen, dürfen aber nicht in den Sperrbezirk einwandern.

(siehe Altmarkzeitung in: Medien)

 

 

In der Herbstversammlung am 19.10.2018 war der Honigobmann des Landesverbandes Frank Kaina zu Gast. Auch 2019 haben Imker aus unserem Verein wieder 6 Honigproben zur Bewertung eingereichrt. Wir sind auf die Auswertung bei der Landesvertretertagung  im Frühjahr 2020.

(Foto: Jürgen Schulz)

Vorhaben für 2020

Am 18. Januar 2020 fand ab 14:00 Uhr in der Gaststätte "Alter Bahnhof" in Rohrberg unsere Jahreshauptversammlung statt. Neben Berichten und intersessanten Diskussionen wurden auch die Beiträge und Versicherungen erfolgen.

Zu Gast: Herr Rulf vom Veterinäramt des Altmarkkreises Salzwedel.

(Zeitungsartikel und Bilder im Bereich Medien)

 

23.10.20 Herbstversammlung in Rohrberg  (siehe rechts)

                  

 16.01.2021   14:00 Uhr Jahreshauptversammlung in Rohrberg

 

Weitere Aktivitäten

Imkerlehrgang für Anfänger in Zusammenarbeit mit der VHS Salzwedel. Veranstaltungen in Diesdorf und an mehreren Bienenständen. Anmeldung bei der VHS.

● Arbeitsgemeinschaft   für Kinder der Grundschule Apenburg.

 

● Teilnahme an Veranstaltungen des Freilichtmuseums Diesdorf 

    (Verkauf von Honig und anderen Imkereiprodukten)

   Betreuung des Bienenstandes im Freilichtmuseum

 

Weitere Veranstaltungen und Aktivitäten werden vereinbart.

                        

Jahreshauptversammlung 2019 am 12.1. in Apenburg

Harald Ehricke wurde als neues Mitglied im Verein begrüßt.

 

Mehr Bilder und Informationen finden Sie in der Galerie und bei Medien.

Der Deutsche Imkerbund veröffentlichte ein Schreiben zum Verhalten in der gegenwärtigen Coronakrise.

Ihr findet es hier unten.

Bienenpflege in der aktuellen Situation
Liebe Imkerkolleginnen und -kollegen,
aufgrund der aktuellen, besonderen Situation zur Ausbreitung von COVID-19 wurden zum Schutz vor der weiteren, ungehinderten Ausbreitung des Virus per Allgemeinverfügung eine Vielzahl an Maßnahmen erlassen. In besonders betroffenen Regionen kann es zur Anordnung von Quarantäne oder einer Ausgangssperre kommen. Davon könnten auch Imkereien betroffen sein, die zur Versorgung ihrer Völkerbestände mobil sein müssen.
Nach aktuellem Informationsstand sind keine wie auch immer gearteten Ausnahme-regelungen für die Imkerei und die Landwirtschaft erforderlich oder geplant, da diese Tätigkeiten systemrelevant sind. Kritisch im Sinne einer weiteren Ausbreitung des Virus sind größere Menschenansammlungen. Diese sollten jetzt möglichst vermieden werden.
Wir alle müssen dazu beitragen, dass keine Panik geschürt und gleichzeitig das fachlich Sinnvolle beachtet wird, um eine Ausbreitung zu verlangsamen. Der Deutsche Imkerbund e.V. bittet alle Imkerinnen und Imker, dahingehend ihrer Verantwortung nachzukommen.
Als Nutztierhalter sind jede Imkerin und jeder Imker verpflichtet, sich um die Bienen zu kümmern und diese fachgerecht zu versorgen. Sind im Falle amtlich angeordneter Quarantäne eines Imkers/einer Imkerin erforderliche Arbeiten an den Bienenvölkern nicht durchführbar, sollte Unterstützung in imkerlichen Kreisen vorsorglich organisiert werden.
Im Falle weiterer einschränkender Maßnahmen möchten wir nach derzeitigem Kenntnisstand folgende Hinweise geben, um die Versorgung der Völker sicherzustellen:
1. Bienenhalter können ihre imkerliche Tätigkeit nachweisen z. B. durch - Meldebescheid Tierseuchenkasse - Meldebescheid H.I.T. (Meldepflicht der Bienenhaltung beim Veterinär-Amt)
2. Aufgrund der Meldepflicht von Bienenvölkern müssten den zuständigen Ordnungsbehörden die Informationen zur Lage der Bienenstände vorliegen.
3. In Ausnahmefällen können Ortsvereine möglicherweise unterstützen und für die betreffenden Imker eine Bestätigung ausstellen, dass die Versorgung ihrer Bienen erforderlich ist.
4. Eine Genehmigung über eine eventuell erforderliche Ausnahmeregelung zur Mobilität kann nicht durch imkerliche Organisationen, sondern nur durch die zuständige Behörde vor Ort, die die Sperre oder Einschränkung verfügt hat, für die betreffenden Imker ausstellen.
5. Wichtige Informationen zur jeweils aktuellen Situation veröffentlichen die zuständigen Länderregierungen oder die zuständigen Behörden vor Ort.
Es ist ratsam, sich im Vorfeld auf den Ernstfall vorzubereiten, um eine Versorgung der Bienen bei einem Ausfall des Bienenhalters gewährleisten zu können. Dieses sollte auf Ortsvereinsebene erfolgen. Der zuständige Landesverband kann dabei unterstützend zur Seite stehen.
Wir werden uns weiterhin regelmäßig über die aktuelle Situation einen Überblick verschaffen und Sie unverzüglich informieren, wenn sich aufgrund der Lage Änderungen für imkerliche Tätigkeiten ergeben sollten.
Torsten Ellmann
Präsident
Wachtberg, 18.03.2020

 Vorinformation zur Herbstversammlung:
Die Herbstversammlung findet am Freitag, dem 23.10.2020, ab 19:00 Uhr in der Gaststätte "Alter Bahnhof" in Rohrberg  statt.

 

Wir wollen wieder vereinsinterne Bewertungen vornehmen.

 

  1. Honigbewertung -

 

      dazu bringt bitte 1 Glas (DIB-Glas oder neutrales Glas) mit.

 

  2. Wachsbewertung -

 

      dazu bitte einen Wachsblock oder ein Stück Wachs mitbringen.

 

Wir möchten darum bitten, dass möglichst viele Mitglieder/innen an den Bewertungen teilnehmen.

 

Alle bekommen dadurch eine gute Rückmeldung für ihren Honig und ihr Wachs.

 

  3. Waagenvergleich

 

Bei dieser Versammlung besteht auch die Möglichkeit, die eigene Waage mit einer geeichten Waage zu vergleichen.

 

Wer Honig verkauft oder abgefüllt weitergibt, muss eine geeichte oder geprüfte Waage benutzen, sonst kann es bei einer Kontrolle zu großen Schwierigkeiten kommen.

 

Wer guten Honig hat, kann auch an der landesweiten Honigprämierung des Landesverbandes  (nur DIB-Gläser) teilnehmen. Dabei ereichte Medaillen sind ein gutes Verkaufsargument.

 

Die Ausschreibung kann man auf der Internetseite des Landesverbandes nachlesen.

 

Einsendeschluss ist der 31.10. 2020 beim Honigobmann Frank Kaina.

Wer neutrale Etiketten für die Teilnahme benötigt, meldet sich bitte bei mir. Ich schicke sie dann schnellstens zu. (G. Schröder)

Schachbrettblumen
Schachbrettblumen

Frühjahrsversammlung am 7.4.19 in Rohrberg

              Jetzt warten wir auf den Frühling 2020!

Bilder vom Frühling